AKTUELLE SONDERAUSSTELLUNG:

Kleinkopie des «Bureau du Roi» für den französischen König Louis XV, angefertigt um 1923–1927 in Paris von Hans Bieder

WELTKLASSE IN LIESTAL. DIE KUNSTSCHREINEREI BIEDER

Vom 30. November 2016 bis zum 18. Juni 2017 widmet das Dichter- und Stadtmuseum Liestal der von 1893 bis in die 1980er-Jahre bestehenden Liestaler «Ebénisterie» Bieder erstmals eine umfassende Ausstellung.
Die ursprünglich einfache Kundenschreinerei entwickelte sich in den 1930er-Jahren zur herausragenden Kunstschreinerei der Schweiz für Stilmöbel und Inneneinrichtung.

Impression aus der Werkstatt in Liestal

Geführt wurde sie von Hans (Jean) Bieder-Fischer, der zuvor in Paris bei François Linke (1855–1946), dem exklusivsten Kunstschreiner seiner Zeit, gearbeitet hatte. Nach Linkes Tod übernahm er dessen Werkstatt in Paris und führte sie parallel zu seinem Betrieb in Liestal weiter. Die Mitarbeiter in der Werkstatt in Liestal mussten den höchsten Ansprüchen genügen; für Entwürfe und Schnitzarbeiten wurde auch ein Bildhauer beschäftigt. Zur Kundschaft gehörten Basler Industrielle und «Uhrenbarone» aus der Westschweiz, aber auch Angehörige des internationalen Jetsets.

Die Ausstellung im Dichter- und Stadtmuseum

Bereits Hans Bieders Vater Oskar hatte bei Linke in Paris gearbeitet und 1894 die Schreinerei seines Lehrmeisters in Liestal übernommen, deren Tätigkeitsfeld er allmählich um Stilmöbel und Inneneinrichtungen erweiterte. Aus den beiden Betrieben in Liestal und Paris gingen kunstvollste Möbel und Interieurs vornehmlich im Stil Louis XV hervor, meist nicht als blosse Kopien, sondern als Neuschöpfungen aus dem jeweiligen Stilrepertoire, manchmal mit einem Anflug von Jugendstil, und den historischen Vorbildern an technischer Raffinesse ebenbürtig.

Hintergründe und Kontext in der Ausstellung

Die Sonderausstellung im Dichter- und Stadtmuseum illustriert das hohe Können, aber auch das breite Tätigkeitsfeld des Betriebs. Neben Möbeln werden Entwürfe, Halbfabrikate, Geschäftsbücher und Fotografien von ganzen Inneneinrichtungen gezeigt.

Bis 18. Juni 2017

 

Katalog zur Ausstellung

Stefan Hess und Wolfgang Loescher: «Weltklasse in Liestal. Die Kunstschreinerei Bieder». Verlag Basel-Landschaft, Liestal 2016.

Die reich bebilderte Publikation ist die erste überhaupt, die sich einer Schweizer Kunstschreinerei des 20. Jahrhunderts widmet. Sie zeichnet den Weg von der einfachen Kundenschreinerei bis zur renommierten «Ebénisterie» nach, behandelt aber auch den anschliessenden Niedergang bis zur Einstellung der Produktion in den 1980er-Jahren und die damit einhergehende allmähliche Verlagerung der Geschäftstätigkeit auf den Kunst- und Antiquitätenhandel. Im Katalog werden 17 ausgewählte Arbeiten der Kunstschreinerei beschrieben und gewürdigt.

Der Katalog ist an der Museumskasse oder im Buchhandel erhältlich.

Kurs

Die Werkstatt in Liestal

Zur Ausstellung findet im Juni 2017 ein Kurs der Volkshochschule beider Basel statt.

Kursbeschreibung